Charles Bradley

CHARLES BRADLEY: NIEMALS AUFGEBEN!

Charles Bradley
Charles Bradley

Charles Bradley, einer der nettesten Spätzünder der Soul-Musik beehrt uns mal wieder mit ein paar Konzerten. Da haben sich die Gazetten seinerzeit mit Elogen auf die in meinen Augen schwer überschätzte Ami Winehouse überschlagen, aber zu Überlebenskünstlern wie Charles Bradley liest man in den gleichen Blättern nichts. Amy hatte sicherlich Talent, aber sie hat das große Versprechen leider nie eingelöst. Stattdessen hat sie sich in selbstzerstörerischer Weise zu Tode gesoffen und damit ihr Talent im Grunde verschwendet. Wenn Charles Bradley in seinem Leben so larmoyant drauf gewesen wäre, hätte er mehr als einmal einen Grund gehabt, sich von dieser Erde zu verabschieden. Schaut Euch für seine Vorgeschichte die sehenswerte Dokumentation Soul Of America an!

Charles Bradley & Sharon Jones
Charles Bradley and soulsister Sharon Jones who also started a late carreer on Daptone

Aber Charles ist ein Kämpfer und so hielt er trotz aller Widerstände durch. Er machte auf James Brown, als das Original noch selbst auftrat und ließ sich auch durch das immer weiter abnehmende Interesse an solchen Cameo-Auftritten nicht beirren. Das führte ihn schließlich 2011 im stolzen Alter von 63 Jahren vor die Mikrophone des US-Labels Daptone, die endlich sein Talent erkannten und in der Lage waren, es auch entsprechend auf Platten zu bannen. Seine beiden Alben No Time For Dreaming und Victim Of Love gehören zu den besten Deep Soul Alben der letzten Jahre.

Kein Schielen auf irgendwelche Hitlisten, kein Anbiedern bei einem Publikum, das nur seichte Unterhaltungskost hören will. Hier gibt’s echten Soul von einem der weiß, was Entbehrungen körperlich und geistig mit einem anrichten können. Wenn Charles heute auf der Bühne steht und die Huldigungen seines Publikums genießt, dann steht da einer, der weiß wie es ist, wenn jahrzehntelang kaum jemand ’ne Schnitte von dir nimmt. Natürlich ist Charles durch lebenslanges Training auch ein guter Showman, aber die bei jedem seiner Konzerte spürbare Dankbarkeit für sein Publikum ist echt und er rechtfertigt diese Verehrung immer durch einen atemberaubenden Auftritt. Seine weiße Backing-Band The Extraordinairies machen ihrem Namen ebenfalls alle Ehre und spielen einige der heißesten Rhythmen seit seeligen Stax-Tagen.

Eine kleine VIDEO-Kostprobe findet ihr hier: Charles Bradley

Pünktlich zur Tour hat Charles Bradley auch sein drittes Album Changes fertig. Es erscheint Anfang April.

Charles Bradley
Charles Bradley in action

Hier die TOUR-DATEN für 2016

Mi 30.März London/UK (O2 Forum Kentish Town)
Fr 1.April Paris/F (L’Olympia Bruno Coquatrix)
Sa 2.April Reims/F (La Cartonnerie)
So 3.April Utrecht/NL (TivoliVredenburg)
Mi 6.April Amsterdam/NL (Paradiso)
Do 7.April Brüssel/B (Cirque Royal)
Fr. 8.April Köln/D (Live Music Hall)
Sa 9.April Berlin/D (Astra Kulturhaus)
Di 12.April Hamburg/D (Grünspan)
Mi 13.April Kopenhagen/DK (Amager Bio)
Fr 15.April Bristol/UK (Colston Hall)
So 17.April Gateshead/UK (Sage Gateshead)

Und noch ein paar Termine zum Vormerken für die Sommer-Festivals:

Mi 15.Juni Ewjik/NL (Down The Rabbit Hole)
Fr 8.Juli Lüttich/Liege/B (Festival Les Ardentes)
Mi 9.Juli Brügge/B (Cactusfestival)
Sa 16.Juli Pori/FIN (Pori Jazz Festival)
So 17.Juli Salacgriva/LATVIA (Positivus Festival)
So 24.Juli San Sebastian/E (Heineken Jazzaldia)
Di 26.Juli Luzern/CH (Blue Balls Festival)
Sa 30.Juli Cambridge/UK (Cambridge Folk Festival)

 

Musik von CHARLES BRADLEY haben wir derzeit nicht im Angebot, kann aber auf Nachfrage problemlos kurzfristig besorgt werden!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*